/ Performanceprojekt V Startseite Prüfinstanz- News Performanceprojekt IV

Performance-Projekt V: Sieben liegen vor der Benchmark

Das Performance-Projekt V hat seinen Herbst erreicht. In einem halben Jahr wird der finale Kassensturz gemacht. Und noch immer gibt es Verschiebungen zwischen den Häusern. So manch einer, mag sich noch auf der Zielgeraden vor die Benchmark zu schieben. Noch ist also alles offen.

Sigma-Bank führt das Feld an

Ein halbes Jahr vor dem Ende von Phase 1 im Performance-Projekt 5 führt nach viereinhalb Jahren weiterhin das vermögensverwaltende Portfolio der liechtensteinischen Sigma-Bank (zuvor Anlagemanagement der Volksbank Liechtenstein) das 74 Teilnehmer zählende Feld an. Es folgen Deutsche Oppenheim Family Office AG, Zürcher Kantonalbank Österreich AG, Geneon Vermögensmanagement AG, ODDO BHF Aktiengesellschaft, Globalance Bank AG sowie Berenberg - Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG.

Einige Depots haben somit wieder Boden gut gemacht. Zwischenzeitlich waren nur zwei Anbieter besser als die Benchmark, davon durchgehend das Portfolio der Sigma Bank, vormals Volksbank Liechtenstein. Die o.g. sieben Anbieter haben einerseits die Kundenvorstellungen eingehalten, andererseits das Benchmark-Depot aus insgesamt 3 ETF nach Punkten übertroffen. Die Punkte setzen sich wiederum zu je einem Drittel aus der Rendite, dem Risikomaß Sortino-Ratio und dem Performancemaß Omega zusammen.

Nur 7 schlagen die Benchmark

Das Benchmark-Portfolio besteht aus diesen drei ETFs:

• 25 % globale Staatsanleihen (währungsgesichert): db x-trackers II Global Sovereign UCITS ETF 1C, WKN DBX0A8

• 25 % europäische Unternehmensanleihen: iShares Core Euro Corporate Bond UCITS ETF, WKN A0RGEP

• 50 % MSCI World (nicht währungsgesichert): ComStage MSCI World TRN UCITS ETF, WKN ETF110

Das Depot wird halbjährlich zum Anfang des Halbjahres rebalanciert. Das Kundenziel eines maximalen Verlustes von höchstens 25% vom erreichten Höchststand haben lediglich vier Anbieter nicht eingehalten. Ebenso viele haben es nicht geschafft, das Kundenziel Aufbau und Vermehrung eines Ruhestandskapitals, das in 20 Jahren benötigt wird, einzuhalten. Die Kundenziele haben somit nur 5% der Anbieter nicht eingehalten. Besser als die Benchmark waren jedoch lediglich 9%. Bei allen anderen stellt sich dann schon die Frage, warum man auf ihre Fonds zurückgreifen sollte, sind diese doch im Sinne des Preis-Leistungsverhältnisses bestenfalls bedingt oftmals nicht geeignet, ein ETF-Portfolio zu ersetzen. Das Performance-Projekt läuft zunächst noch 6 Monate, dann ist nach 5 Jahren Laufzeit Phase 1 beendet.

Fazit

Das Gros der vermögensverwaltenden Fonds bliebt den Beweis seines Mehrwerts gegenüber einem einfach zusammengesetzten Portfolio aus wenigen Indexfonds schuldig.

Die Prüfinstanz und ihre Partner

Exklusiver Datenlieferant und Auswertungspartner des Performance-Projekts ist Infront. Durchgeführt werden die Performance-Projekte von der FUCHS|RICHTER PRÜFINSTANZ. Einzelheiten zu den Anforderungen an die Teilnehmer sowie den tagesaktuellen Stand sind auf diesen Seiten zu finden:

Projektstand (bitte registrieren und anmelden)

Mission

Die Aufgabe und Wie wir werten in Performance-Projekt 5

Die FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ wurde 2003 gegründet und ist ein Zusammenschluss zwischen dem Verlag FUCHSBRIEFE, Berlin und dem Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen, ein Geschäftsbereich des Dr. Richter | Kompetenzzentrum Vermögen, Hannover. Die Prüfinstanz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Qualität im Private Banking zu untersuchen und transparent zu machen. Ihre Prüffelder sind die Beratung Vermögender, das Management von Stiftungsvermögen, die Vermögensverwaltung und die Vertrauenswürdigkeit der Anbieter von Vermögensdienstleistungen.

Finanzexperten in ganz Europa und Südafrika vertrauen auf Infront, wenn es um flexible Finanzmarktlösungen geht. Infront bieten eine leistungsstarke Kombination aus Lösungen für Investment und Portfolio Management sowie Beratung, für Handel, für Sell-Side und Distribution, für Treasury und Risk sowie für Bewertung und Compliance. Infront ist an der Osloer Börse notiert. Infront Financial Technology GmbH | Mainzer Landstraße 178 – 190 | 60327 Frankfurt am Main | Udo Kersting | CSO | T: +49 69 50701-202 | Udo.Kersting@infrontfinance.com | www.infrontfinance.c


Erstellt von Ralf Vielhaber