/ Blog: Vermögensmanagement Prüfinstanz- News

Zu wenig geboten

„Das modernste Banking Österreichs: Girokonto und Digitales Banking, Sparen und Kredit, Anlegen und Vorsorgen – hier finden Sie alles für Ihr Geldleben." Die Salzburger Sparkasse geht in die Vollen, wenn es um ein Lob für das eigene Leistungsangebot geht. Das Geldinstitut hat als Kunden auch den wohlhabenderen Bürger im Auge, leistet sich für das Private Banking eine eigene Website. Wir testeten, ob dieser Anspruch eingelöst werden kann.

„Eine Spar-Casse tut Noth...", hieß es 1855 bei der Gründung der Salzburger Sparkasse. Banken waren damals Handelsbanken. Kreditvergabe an Handwerker und Gewerbetreibende sowie das Anlegen von Erspartem gehörten damals nicht zum Portfolio. Die rund ein Viertel Jahrhundert zuvor gegründete „Erste Österreichische Spar-Casse" diente als Vorbild. Rund eineinhalb Jahrhunderte später hat sich dann das Vorbild den Nachkommen einverleibt. Die Salzburger Sparkasse wurde 1996 eine 100-prozentige Tochter der Gruppe der Erste Bank. Produkte der Mutter werden uns während der Beratung folglich angeboten.

Mehr lesen Sie im kostenpflichtigen Professional-Account auf www.fuchsbriefe.de.


erstellt von Ralf Vielhaber