/ In den Medien Prüfinstanz- News Performanceprojekt III

Pressemitteilung Performance-Projekt III, Stiftungsdepot: Schwierige Marktphase fordert Tribut

Berlin, 16. November 2018

Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick:

  • Das Benchmark-Depot schlug sich ordentlich, 13 Vermögensmanager sind besser.
  • Das schwierige letzte Quartal kostete viele Teilnehmer Punkte.
  • Die Freie Internationale Sparkasse liegt weiter unangefochten in Führung.
  • Das Performance-Projekt

Das jüngste Quartal hat Spuren in vielen Depots im Performance-Projekt III »Stiftungsdepot« hinterlassen. Das naive Benchmark-Depot hat sich in der zurückliegenden, schwierigen Marktphase vergleichsweise gut behauptet. Insgesamt schaffen es 13 Vermögensverwalter (Vorquartal 17) das Benchmark-Depot zu übertrumpfen.


Freie Internationale Sparkasse führt weiter unangefochten

Nach 48 Monaten führt weiterhin unangefochten die Freie Internationale Sparkasse in Luxemburg mit einem Vermögensstand von 6.872.408 Euro (Ausgangsvermögen: 5.000.000 EUR) und einer Rendite von immer noch eindrucksvollen 8,2% p.a. Der höchste Verlust (maximum drawdown) beträgt nach wie vor 7,55%.

Das Depot der führenden Sparkasse besteht zurzeit aus 26% Aktien, 61% Renten2,4% Genussscheinen, 4,2% Fonds und einem Cash-Anteil von 5,9%.

Das Benchmark-Depot für eine Stiftung mit 5 Mio. Euro Ausgangsvermögen besteht aus zwei ETF (60% Euro-Staatsanleihen und 40% High Dividends). Es zeigt einen Vermögensstand von 5.599.196 EUR und kommt auf 2,8% Rendite p.a. sowie einen maximalen Verlust von 10,3%. Zudem erfüllte es das wichtige Kriterium von 100.000 € ordentlichen Erträgen pro Jahr – eine Hürde, die viele Vermögensverwalter vor Probleme stellte.


Auch die Freie Internationale Sparkasse hat mit der schwierigen Börsenphase zu kämpfen

Das außergewöhnlich gut gelaufene Sparkassen-Depot zeigt beispielhaft, wie der schwierige Börsenherbst auch die Top-Vermögensverwalter herausfordert. War das FIS-Depot noch im August besser als die Benchmark, musste die FIS in den schwierigen Börsenmonaten September und Oktober größere Verluste hinnehmen. Während das FIS-Depot seit dem 01.08.2018 2,90% verlor, ging das Benchmark-Depot nur um 1,14% zurück.

Nach vier von fünf Jahren Projektdauer übertreffen diese Häuser die Benchmark nach Punkten:

Teilnehmer

Wertentwicklung seit Start

Max. Verlust

Punkte

Rendite p.a.

Freie Internationale Sparkasse S.A.

37,5%

7,6%

422

8,2%

Berliner Sparkasse, Niederlassung der Landesbank Berlin AG

14,5%

8,6%

409

3,4%

Haser Vermögensverwaltung GmbH

16,2%

8,8%

405

3,8%

Knapp Voith Vermögensverwaltungs AG

14,4%

10,8%

404

3,4%

FRÜH & PARTNER VERMÖGENSVERWALTUNG AG

27,0%

13,4%

403

6,1%

LGT Bank AG

11,1%

9,9%

403

2,6%

Schneider, Walter & Kollegen Vermögensverwaltung AG

9,2%

12,6%

403

2,2%

Anonymer Teilnehmer

19,7%

14,5%

402

4,6%

LGT Bank (Schweiz) AG

9,7%

10,9%

402

2,3%

VP Bank AG

13,3%

11,9%

401

3,1%

VZ VermögensZentrum GmbH

8,7%

11,9%

401

2,1%

Deutsche Oppenheim Family Office AG

8,3%

9,0%

399

2,0%

AlpenBank Aktiengesellschaft

9,2%

11,5%

398

2,2%

Benchmark Depot

12,0%

10,3%

397

2,8%

 

Teilnahme am Performance-Projekt

Das Fuchs Performance-Projekt ist ein Prüffeld der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ, bestehend aus dem Verlag FUCHSBRIEFE und Dr. Richter | IQF. Aktuell läuft inzwischen die 5. Projektrunde mit fünf Jahren Anlagedauer. Interessierte können sich kostenfrei anmelden und die Ergebnisse und aktuellen Depotstände im Userbereich unter www.pruefinstanz.de einsehen.

Die Punkteberechnung für die Stiftungsdepots erfolgt durch Quanvest. Die vwdgroup stellt mit der vwd advisory solution und dem vwd portfolio manager die Plattform für die Depotführung, "Ordererfassung" und Teilnehmer-Auswertungsmöglichkeiten ihrer Depots zur Verfügung. Zugleich ist die vwd group exklusiver Partner der FUCHSBRIEFE für die Lieferung von Finanzmarktdaten.


erstellt von Ralf Vielhaber