Die Zinsen sind nun schon seit Jahren auf Rekordtief. Sparer seufzen, Versicherer verzweifeln angesichts der Politik des geschenkten Geldes der Europäischen Zentralbank. Aus Sicht vieler Experten, nicht zuletzt der Notenbanker selbst, soll dieser Zustand noch eine ganze Weile anhalten.

Die Frage ist, ob die Märkte dauerhaft mitspielen. Und was passiert, wenn sie drehen? Wie schnell und drastisch geht es dann in die Gegenrichtung? Was passiert dann mit den Kursen der Anleihen?
Diese Fragen stellt sich unser Kunde, der selbst ein risikoarmes, ausschließlich auf Rentenfonds basierendes Depot hat. Ein unabhängiger Vermögensberater aus seinem engeren Bekanntenkreis, von Beruf selbständiger Bankkaufmann, hat es ihm zusammengestellt.

Das Anlagevolumen beträgt rund 2,5 Mio. Euro – eine hübsche Stange Geld, die fast jeder Vermögensmanager ganz gerne betreuen möchte. Unser Kunde hat sich die Summe aus laufenden Einkommen im Laufe der Zeit angespart. Betreut wird das Depot das Depot von einem kleineren Vermögensverwalter in der Region. Mit dessen Arbeit war unser Kunde bisher auch zufrieden. Doch nun wachsen Zweifel. 

Hier lesen Sie den ganzen Fall für den Markttest der Private Banking Prüfinstanz "TOPs 2017".